Läuse

Kleiderläuse halten wir in unserer Zucht als Stellvertreterorganismus für die Kopflaus Pediculus humanus capitis. Beide Arten bzw. Unterarten gehören zur Familie der Pediculidae (Menschenläuse). Sie sind Ektoparasiten des Menschen und saugen dessen Blut. In unseren Breiten sehr selten, können sie in weniger entwickelten Ländern Überträger von verschiedenen Krankheiten wie Fleck- und Rückfallfieber sein. Die Übertragung von Läusen findet von Mensch zu Mensch statt. Kopfläuse sind die häufigste parasitäre Erkrankung im Kindesalter, Kleiderläuse kommen in den Industriestaaten hingegen nur selten vor. In Deutschland ist der Befall mit Kopfläusen in Schulen und Kindertageseinrichtungen nach Infektionsschutzgesetz meldepflichtig.

In unserer Zucht legen wir großen Wert auf den Verzicht von Tierversuchen mit Wirbeltieren. Daher werden unsere Kleiderläuse nicht am Wirbeltierwirt gefüttert. Wir wenden speziell durch die Gründerinnen entwickelte Verfahren von in-vitro Fütterungsmethoden an. Unternehmen, die Läuse für ihre Versuche benötigen, mussten bisher auf Tiere zurückgreifen, die von Menschen abgesammelt werden. Die im Labor gezüchteten Tiere haben gegenüber von Menschen abgesammelten Tieren mehrere Vorteile. Zum einen können jederzeit Tiere für Studien zur Verfügung gestellt werden, zum anderen haben die Tiere ein definiertes Alter sowie einen bekannten Resistenzstatus, so dass vergleichbare Ergebnisse in den Studien mit den Tieren zu erwarten sind.

In unserer Zucht halten wir sensible Stämme der Kleiderlausart:

  • Pediculus humanus humanus (Kleiderlaus)