Bettwanzen

Bettwanzen gehören zu den Hemiptera und sind obligatorisch blutsaugende, temporäre Ektoparasiten, welche ganzjährig und weltweit auftreten. Hauptwirte der Bettwanzen sind Menschen und Fledermäuse, die sie über Reizquellen wie Körperwärme, CO2 und verschiedene Infochemikalien auffinden. Eine Übertragung von Krankheitserregern auf den Menschen konnte bisher nicht nachgewiesen werden.

Bettwanzen zeigen ein ausgeprägtes Aggregationsverhalten und können sich durch ihren flachen Körper in den kleinsten Ritzen und Spalten verstecken. Bei Bedrohung geben sie ein Alarmpheromon ab, was zu einer fluchtartigen Verstreuung der Wanzen führt. Unter geeigneten Bedingungen und je nach Stadium können Bettwanzen mehr als sechs Monate lang ohne Nahrung auskommen, eine Eiproduktion und damit auch eine Vermehrung sind in dieser Zeit jedoch nicht möglich.

In unserer Zucht legen wir großen Wert auf den Verzicht von Tierversuchen mit Wirbeltieren. Daher werden unsere Bettwanzen nicht am Wirbeltierwirt gefüttert. Wir wenden spezielle Verfahren von in-vitro Fütterungsmethoden an.

In unserer Zucht halten wir sensible Stämme der Bettwanzenart:

  • Cimex lectularius (Gemeine Bettwanze)